Eingangstür eines kleinen Geschäfts (KMU)

Branding für KMU – Aufbau einer Marke für kleine Unternehmen

Branding für KMU – Aufbau einer Marke für kleine Unternehmen

Beim Thema Marke denken Sie mit Sicherheit zuerst an große weltbekannte Marken wie zum Beispiel Apple, Coca-Cola, Nike, Microsoft, Disney oder Red Bull. Doch eine Marke ist weit mehr als nur der Name eines Unternehmens oder eines Produkts. Eine Marke ist nicht großen Konzernen vorbehalten, sondern auch für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Treten Sie auf der Stelle?

Sind Sie Unternehmer, dann sind Sie auch Visionär. Sie haben eine Idee und wollen erfolgreich sein. Dazu haben Sie Ihr Unternehmen aufgebaut. Sie haben sogar bereits viele tolle Kunden und Ihr KMU entwickelt sich weiter, so dass Sie Ihr Angebot weiter ausbauen können. Irgendwann kommen Sie jedoch an den Punkt, wo es nicht so richtig weitergeht und Sie merken, dass Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung keine richtige Identität hat.

Wenn Sie festgestellt haben, dass potentielle Kunden Ihre Produkte nicht wiedererkennen können und es schwierig ist, Ihr Unternehmen vom Wettbewerb abzugrenzen, dann sind Sie jetzt an dem Punkt angekommen, wo Sie sich Gedanken über Ihre Marke machen sollten. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen wollen oft alles für jedermann sein und genau darin liegt die Herausforderung. Die Lösung ist, sich zu fokussieren und Ihr Werkzeug dafür ist Ihre Marke. Branding ist das, was Sie mit Ihrer Marke anstellen. Sie bauen Ihre Marke auf, führen Ihre Marke und entwickeln sie weiter.

Brauchen Sie eine Marke?

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, ob Sie als kleines oder mittelständisches Unternehmen überhaupt eine Marke brauchen. Doch dann fällt es Ihnen ein: Sie haben bereits eine Marke und Sie betreiben bereits Branding, bewusst oder unbewusst, ob es Ihnen gefällt oder nicht. Denken Sie zum Beispiel an das, was sie sagen, wenn sie neue Mitarbeiter einstellen, wie Sie Ihr Unternehmen präsentieren auf Visitenkarten oder Flyern, die Texte auf Ihrer Webseite, die Vision, auf die alle Ihre Mitarbeiter gemeinsam hinarbeiten.

Ihre Marke zahlt sich aus

Und trotzdem steht Branding oft am Ende der To-Do-Liste von kleineren Unternehmen, mehr als ein Nice-to-Have als ein absolutes Muss. Doch meine Erfahrung zeigt, dass Klarheit über Ihre Marke sich im wahrsten Sinne des Wortes auszahlt – nach innen und nach außen. Ihre Mitarbeiter sind unter der Marke vereint, arbeiten gemeinsam an der einen Idee, alle ziehen an einem Strang und Sie kommunizieren der Öffentlichkeit klar, welche Art von Unternehmen Sie sind. Wie Sie Ihr Unternehmen präsentieren, was Sie sagen und wie Sie aussehen – alles zeigt, wie ernst Sie es meinen. Ihre Marke ist keine Nebensache. Sie sollten etwas Zeit und Gedanken in Ihre Marke investieren.

Ihre Marke ist nicht…

Doch was ist eine Marke überhaupt genau? Eine Marke ist eben nicht der Name Ihres Unternehmens, Ihr Logo oder Ihr Slogan. Ihre Marke ist das Gefühl, dass Ihre Kunden haben, wenn Sie an Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte denken. Mit einer Marke bewegen Sie Kunden nicht zum Kauf, sondern Sie bringen Kunden dazu, eine Beziehung zu Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten oder Dienstleistungen aufzubauen. Ihre Marke macht Kunden zu Freunden, sie werden Teil des Teams, zu loyalen Fans, zum Teil einer Bewegung, Teil eines Ökosystems, etwas das größer ist, als sie selbst. Ihre Marke macht Sie unwiderstehlich.

Klingt spannend aber auch aufwändig? Die gute Nachricht ist, Sie brauchen heutzutage nicht viel, um eine Marke aufzubauen: kein großes Budget, sondern nur einen Computer und ein paar Menschen, die die Sache ernst nehmen.

Die 4 Funktionen Ihrer Marke

Um Ihre Marke zu entwickeln, müssen Sie sich fragen: Was ist Ihre Idee? Was tut Ihr Unternehmen um das Leben Ihrer Kunden zu verbessern? Sie müssen Ihre Marke definieren. Und für wen ist Ihre Marke, in erster Linie, bestimmt? Für Ihre Kunden! Ihre Marke muss also auf Ihre Zielgruppe ausgerichtet sein. Ihre Zielgruppe soll etwas fühlen. Sie müssen das Gefühl finden, das die Zielgruppe berührt.

1. Ihre Marke ist eine Idee

Das klingt abstrakt, ist aber nicht kompliziert. Ihre Marke fasst Erinnerungen, Geschichten und Erfahrungen zusammen, die Ihre Kunden in Bezug auf Ihr Unternehmen haben. Ihre Marke ist also das, was Ihre Kunden sofort mit Ihnen assoziieren.

2. Ihre Marke sorgt für Vertrauen

Ihre Marke führt dazu, dass Ihre Kunden Ihr Unternehmen aussuchen, statt ein anderes Unternehmen. Noch konkreter: Ihre Marke sorgt dafür, dass der Kunde Ihrem Unternehmen Geld gibt und nicht einem anderen. Das funktioniert nur, wenn Ihr Kunde Ihrer Marke vertraut.

3. Ihre Marke braucht Glaubwürdigkeit

Die Informationen, die Ihre Kunden von Ihnen erhalten, müssen einheitlich sein und sich alle an der zentralen Aussage Ihrer Marke orientieren – das trifft zu für Ihre Produkte, Ihre Beratung und auch Ihre Partner. Ihre Marke muss langfristig konsistent sein, damit sie glaubwürdig ist. Nur Authentizität führt zur Langlebigkeit Ihrer Marke. Ihre Zielgruppe wird nur loyal Ihrer Marke gegenüber sein, wenn sie überzeugt sind, die gleichen Werte wie Ihre Marke zu haben. Die zentrale Aussage muss immer die Gleiche sein, denn alles, was Sie kommunizieren zahlt auf Ihre Marke ein.

4. Ihre Marke erschafft einen Markt

Anstatt sich breit aufzustellen, müssen Sie Ihre Marke fokussieren. Sie erschaffen sich einen Markt, indem Sie Ihre Zielgruppe klar definieren. Je schärfer das Profil Ihrer Zielgruppe ist, desto leichter finden Sie die richtigen Kunden. Nur wenn Ihre Marke eine zentrale Aussage, ein zentrales Angebot hat, werden die richtigen Kunden zu Ihnen kommen und auch wirklich etwas kaufen.

Fenster und Eingangstür eines kleinen Geschäfts (KMU)

Die 4 Eigenschaften Ihrer Marke

Ihre Marke ist ein starkes Tool, denn Ihre Marke ist die Persönlichkeit Ihres Unternehmens. Mit einer starken Marke werden Sie attraktiver für Ihre Zielgruppe und Sie grenzen sich besser vom Wettbewerb ab. Dazu muss Ihre Marke konkret aussagen, wer Sie sind und was Sie machen, denn hierüber entsteht der Erstkontakt zu Ihren Kunden. Außerdem muss Ihre Marke verdeutlichen, wie Sie das machen und warum Sie das machen, denn nur dadurch entstehen langfristige Beziehungen zu Ihren treuen Kunden.

1. Wer?

Wer Sie sind, wird bestimmt durch Ihre visuelle Identität, also wie Ihr Unternehmen aussieht. Damit ist all das gemeint, was Ihr Kunde bei dem ersten Kontakt mit Ihrem Unternehmen wahrnimmt, also Ihr Name, Ihr Logo, Ihre Visitenkarte, Ihre Webseite, Ihre Verkaufsunterlagen und so weiter.

2. Was?

Ihre Kunden haben Bedürfnisse. Fragen Sie sich also, was Sie wirklich verkaufen. Es sind nicht Ihre Produkte oder Dienstleistungen, sondern in Wirklichkeit der Nutzen, der für Ihre Kunden entsteht. Sie müssen Ihren Kunden, die Vorteile Ihrer Produkte erklären, Sie müssen kommunizieren, wie Ihre Produkte das Leben Ihrer Kunden verbessern, dazu müssen Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden identifizieren, die Sie bereit und in der Lage sind mit Ihrem Unternehmen zu erfüllen. Wenn Sie die Bedürfnisse Ihrer potentiellen Kunden mit dem Markenkern in Einklang bringen, werden Sie erfolgreich sein.

3. Wie?

Wie Sie Ihre Produkte anbieten, kommuniziert die Werte und Prinzipien Ihres Unternehmens. Positionieren Sie sich, seien Sie sich im Klaren darüber, für welche Werte und Glaubenssätze Ihr Unternehmen steht und was Sie konsequent ablehnen. Aber sprechen Sie nicht nur darüber, sondern zeigen es auch in Ihrem Verhalten – treffen Sie entsprechende Entscheidungen und handeln Sie demzufolge.

4. Warum?

Hinter jeder Unternehmung steht eine Absicht. Kommunizieren Sie Ihren Kunden, was Ihre Ziele sind, welche Aufgaben Sie noch vor sich sehen, was Sie motiviert und antreibt. Warum tun Sie das, was Sie tun?

Keine Angst

Jetzt haben Sie vielleicht Angst davor, eine Menge potentieller Kunden auszuschließen? Zu Recht! Denn was ich Ihnen hier mitteile, ist entgegen dem gesunden Menschenverstand. Aber Sie sind klüger! Sie wissen doch, dass Sie nicht alles für jeden sein können. Als starke Marke fühlen Sie sich wohl dabei, sich auszusuchen, welchen potentiellen Kunden Sie verlieren. Sie müssen für sich klar definieren, wer Sie sind und wofür Ihr Unternehmen steht – zum Beispiel Kundenorientierung, Effizienz oder Preiswertigkeit. Ganz egal was es ist, Sie sollten sich nur darüber im Klaren sein und es klar kommunizieren.

Was ist Branding?

Mit Branding ist der Aufbau, die strategische Führung und die konstante Weiterentwicklung Ihrer Marke gemeint. Doch was bedeutet das überhaupt, eine Marke aufzubauen und wie macht man das? Denn nur weil Sie ein Logo und einen Slogan haben, haben Sie noch lange keine Marke aufgebaut.

Ziel des Branding ist es, das Unternehmen werden, an das Ihre Zielgruppe zuerst denkt und mit dem sich Ihre Kunden am wohlsten fühlen. In dem Moment, in dem Ihre potentiellen Kunden einen Bedarf haben für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung, sollen sie an Ihre Marke denken. Sie kennen das aus Ihrem eigenen Verhalten: Kunden vergleichen die vielen Unternehmen und Produkte am Markt und finden die Unterschiede heraus, um für sich die optimale Lösung zu finden.

Mit Ihrem Branding sorgen Sie dafür, dass aus diesem Vergleich ein Äpfel-Birnen-Vergleich wird. Dadurch setzen Sie sich ab von der Konkurrenz und werden zur offensichtlichen Wahl. Mithilfe von Branding können Sie Ihre Zielgruppe also überzeugen, bevor Sie den Bedarf hat, was dazu führt, dass Ihre Kunden im Bedarfs-Moment nur Sie anrufen und nicht Ihre Mitbewerber. Somit haben Sie zukünftig keinen Grund mehr beim Google-Roulette oder SEO-Duell mitzumachen. Sie können unmöglich wissen, wann der Bedarfs-Moment bei Ihrem potentiellen Kunden eintritt, aber wer erfolgreiches Branding betreibt, brauch eben auch keine Kristallkugel.

Zusammenfassung

Zusammengefasst halten wir fest, dass Ihre Marke viel mehr ist als nur Ihr Logo. Ihre Marke ist die Summe der Erfahrungen, die Ihre Zielgruppe mit Ihrem Unternehmen hat. Nur wenn Sie Ihre Zielgruppe kennen und sich trauen, diese klar abzugrenzen, wissen Sie wie Sie Ihre Kunden ansprechen müssen. Ein starkes Branding funktioniert, wenn Sie konsistent und kontinuierlich den gefühlten Bedarf Ihrer Zielgruppe ansprechen. Dadurch schafft Ihre Marke Relevanz und begeistert Ihre Kunden.

 

Schreibe einen Kommentar